hotelite

Hotel-IT leicht gemacht!

» Startseite «

Parallel zur Enstehung des Vermietprogramms FewoPro gab es bereits 1996 - damals noch für MS-DOS - mit HotelPro eine von vielen kleineren Hotels und Pensionen genutzte Softwarelösung, die sich sehr eng an FewoPro orientierte. Auch nach der Neuprogrammierung für Windows blieben FewoPro und HotelPro enge Verwandte und funktional ähnlich. Eigentlich war alles prima, da die Sylter Hoteliers in erster Linie mit privaten Gästen zu tun haben und daher vom Ablauf relativ ähnlich wie ein Vermieter einer Ferienwohnung arbeiten.

Allerdings erfuhr ich durch den engen Kontakt zu meinen Kunden doch mehr und mehr von wünschenswerten Zusatzfunktionen für das Hotelprogramm. Insbesondere die ab dem Jahr 2010 geltende 7%ige Besteuerung der Logis (und weiterhin 19% für das Frühstück) war der letzte Anstoß für mich, das Projekt hotelite in Angriff zu nehmen. Stefan Hansen, Sylt, (Mitarbeiter der Firma VOSS, Westerland) hat mich auch hier wieder kräftig mit seinem Fachwissen aus der Hotelbranche unterstützt. - Danke dir für deine Hartnäckigkeit und Geduld, Stefan! -

Frei von Kompatibilitätszwängen entwickelte ich ein vollkommen neues Konzept, dass von vornherein alle Wünsche integriert. Zum Beispiel Preiskonzepte gemäß Personenzahl - wahlweise auch mit Extra-Kinderpreisen - tageweise Veränderung der Personenzahl und des Preises, Umzüge, Rechnungssplitt usw. Dies alles sollte vor allem leicht verständlich in ein Gesamtkonzept eingebettet sein, ohne "angeflickte" Zusatzfunktionen, die erst über umständliche Wege für den Anwender erreichbar sind.

Parallel zu meiner Weiterarbeit an FewoPro galt: Viele Ideen wurden entwickelt, wieder verworfen, abgeändert ... Bis dann endlich Anfang 2016 ein komplettes hotelite auf die Welt losgelassen wurde! ;-)

Der eingeschlagene Weg scheint richtig zu sein, vor allem der Schwerpunkt auf der intuitiven Bedienbarkeit macht sich aus Anwendersicht bezahlt. Ich bleibe am Ball und werde auch hier mit der Weiterentwicklung up-to-date bleiben!

Und auch hier mein Dank an das "Rolf-Tool" Rolf Wilhelm, Basel! Ohne dich wäre es so manches Mal erheblich schwerer gewesen ... ;-)

Oliver Schmidt